Feuerwehr Eggenwil

Inhalt


Ihre Ansprechpartner, Homepage

Notruf Feuerwehr:
Kant. Feuerwehralarmstelle KFA
Tel. 118
Feuerwehrlokal/-magazin: Kochsmattstrasse 4
Tel.     +41 56 633 69 65
Kommandant:
bzw. Präsident
Feuerwehrkommission
Hptm Thomas Hausherr
Buechstrasse 13
Tel. P   +41 56 631 43 63
Mobil  +41 79 139 11 15
E-Mail
Vizekommandant:
bzw. Vizepräsident
Feuerwehrkommission

Oblt Roland Burkart
Austrasse 35
5620 Bremgarten
Mobil  +41 78 719 04 73
E-Mail

Adjutantin/Administratorin:

bzw. Aktuarin Feuerwehrkommission

Adj Uof Claudia Blunschi
Buechstrasse 13
Tel. P   +41 56 631 43 63
Mobil  +41 79 481 90 85
E-Mail
Technische Dienste/Betriebe:
Bauamt
Wasser- und Elektrizitätsversorgung
Abwasserbeseitigung
Bachaufsicht

Bruno Meier
Leiter techn. Dienste/Betriebe
Tel.      +41 56 641 90 98
Mobil  +41 79 577 16 04
E-Mail

Bei Fragen zum
Feuerwehrpflichtersatz:
Gemeindesteueramt
Martina Egger
Leiterin Steuern
Tel.   +41 56 641 90 95
E-Mail
Bei allen übrigen Fragen
und Anliegen:
Gemeindekanzlei/
Sekretariat Gemeinderat
Walter Bürgi
Gemeindeschreiber
Tel.   +41 56 641 90 90
E-Mail
Homepage der
Feuerwehr Eggenwil:
Verantwortlicher Webmaster
Feuerwehrkommando
www.feuerwehr-eggenwil.ch
info@feuerwehr-eggenwil.ch

Wesen und Grundauftrag, Aufsicht, Geschichte

Logo der Feuerwehr EggenwilDie Ortsfeuerwehr Eggenwil ist ein polizeiliches Organ der Einwohnergemeinde. Ihr obliegen nach Feuerwehrgesetz (FwG; SAR 581.100) die Feuerbekämpfung und die Hilfeleistung in Brandfällen. Sie trifft die nötigen vorsorglichen Massnahmen bei Feuer- und Explosionsgefahr.

Ebenso wird die Feuerwehr bei Elementar- bzw. Naturereignissen (Überschwemmung/Hochwasser, Sturm, Erdrutsch etc.), Unglücks­fällen (insbesondere Verkehrsunfälle) und Katastrophen sowie im Rahmen der Katastrophenorganisation und Schadenprävention eingesetzt. Zu ihren Aufgabengebieten gehört auch der Schadendienst zur Abwehr von Gewässer-, Boden- und Luftverunreinigungen im lokalen Bereich.

Zudem kann der Gemeinderat einzelne Abteilungen der Feuerwehr bei besonderen Vorkommnissen oder Veranstaltungen zu Dienstleistungen heranziehen (Verkehrsregelung, Strassensperrung, Parkplatzeinweisung, Brandwache, Sanitätsdienst bis hin zur Unterstützung des Bauamts bzw. der technischen Betriebe/Dienste).

AGV Aargauische GebäudeversicherungDie Aargauische Gebäudeversicherung (AGV) sorgt unter Aufsicht des Regierungsrats für den Vollzug der gesetzli­chen Aufgaben im Bereich des Feuerwehrwesens.

Im Jahr 1907 wurde durch den damaligen Gemeindeammann Josef Zimmermann das erste Feuerwehrreglement der Gemeinde Eggenwil in Kraft gesetzt. Auf der Homepage der Feuerwehr Eggenwil sind unter der Rubrik «Geschichte» einige interessante Begebenheiten zu dieser Zeit vor über 110 Jahren nachlesbar.


Organisation und Führung

Die Gemeinden sind verpflichtet, die ihren Verhältnissen entsprechende Organisation der Feuerwehr sowie die nötigen Lösch- und Rettungseinrichtungen auf ihre Kosten zu schaffen. Mit Zustimmung der AGV können Gemeinden unter sich Vereinbarungen treffen über die gemeinsame Organisation der Feuerwehr, über den gemeinsamen Einsatz von Mannschaften sowie über die gemeinsame Anschaffung und Verwendung von Feuerwehrfahrzeugen und Gerätschaften.

Der Gemeinderat ist für den guten Stand des Feuerwehrwesens verantwortlich. Unter anderem wählt er die Feuerwehrkommission und bestimmt deren Präsidenten resp. den Feuerwehrkommandanten, erlässt ein Reglement für den Feuerwehrdienst (Feuerwehrreglement der Gemeinde Eggenwil), bestimmt die Höhe des Soldes und sonstiger Entschädigungen und entscheidet über die ihm von der Kommission gestellten Anträge.

Gestützt auf die Verordnung zum Feuerwehrgesetz (Feuerwehrverordnung, FwV; SAR 581.111) werden die Feuerwehren gemäss Einwohnerzahl, Risikokataster und Gebäudeversicherungskapital der Gemeinde nach den Richtlinien der AGV in Grössenklassen eingeteilt, nach denen sich Organisation und Ausrüstung der Feuerwehren zur Sicherstellung einer ausreichenden Einsatzbereitschaft im Sinne eines zeitgerechten und zweckmässigen Mitteleinsatzes richten. Per 1. Januar 2016 wurde die Feuerwehr Eggenwil durch die AGV in die nächst höhere Grössenklasse II eingestuft.

Auf der Homepage der Feuerwehr Eggenwil ist die aktuelle detaillierte Organisation (Funktionen/Aufgaben von Kommission, Kader und Mannschaft) ersichtlich.

Die administrative Führung der Feuerwehr (Jahres-/Übungsprogramm, Berichte, Kursanmeldungen, Material- und Korpskontrollen, Alarmmutationen, Abrechnungen von Sold und Entschädigungen, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen wie etwa die jährliche öffentliche Hauptübung oder die Instruktion des Sicherheitskonzepts der Schul- und Mehrzweckanlage) obliegt der Feuerwehrkommission, welche zu diesem Zweck die 2011 im Kanton Aargau eingeführte einheitliche Software «LODUR» einsetzt. Dabei wird sie durch die Gemeindekanzlei und/oder die Abteilung Finanzen unterstützt.


Finanzierung, Eigenständigkeit und Zusammenarbeit

Die Gemeinden erhalten von der AGV Subventionen gemäss der Verordnung über die Beitragsleistung aus dem Fonds zur Verhütung und Bekämpfung von Feuerschäden (Feuerfondsverordnung, FFV; SAR 581.513), die entweder auf Gesuch hin im Einzelfall (Feuerwehrfahrzeuge, -material und -lokale) oder als jährliche Pauschalbeiträge (theoretische Investitionskosten für allgemeines Feuerwehrmaterial wie persönliche Ausrüstung, Wasserversorgungs- und Hydrantenanlagen oder Versicherungen) ausgerichtet werden. Gemeinden mit eigenständiger Feuerwehr, die das bestehende Rationalisierungspotenzial nicht nutzen, werden die Beitragssätze massiv gekürzt. Die Feuerwehr Eggenwil hat ihr Rationalisierungspotenzial voll ausgeschöpft und somit Anspruch auf die vollen ordentlichen Beiträge nach dem jeweils für zwei Jahre gültigen Verzeichnis Beitragsleistungen der AGV.

Feuerwehrlokal/-magazin Eggenwil an der Kochsmattstrasse 4Im November 2007 sprach sich die Gemeindeversammlung für den Erhalt der Eigenständigkeit der Feuerwehr aus. Gleichzeitig genehmigte der Souverän einstimmig einen Verpflichtungskredit von 320 000 Franken für die vom Gemeinderat beantragten Investitionen.

Kleintanklöschfahrzeug (KTLF) der Feuerwehr EggenwilGestützt auf diesen Entscheid wurde 2008 das Feuerwehrlokal an der Kochsmattstrasse 4 erweitert und renoviert (inkl. Einbau einer WC-Anlage), das Logistiktransportfahrzeug «Flexi» für den Mehrzweckeinsatz beschafft sowie das damals 20-jährige Kleintanklöschfahrzeug (KTLF) revidiert und aufgerüstet. Gemäss der Aufgaben- und Finanzplanung (AFP) der Einwohnergemeinde ist im Jahr 2019 der Ersatz des KTLF durch ein Tanklöschfahrzeug 2 (TLF 2) vorgesehen.

Logistiktransportfahrzeug «Flexi» für den Mehrzweckeinsatz der Feuerwehr EggenwilMit solchen nach Ablauf der Amortisationszeiten notwendigen Investitionen werden der Bevölkerung mit der eigenen Feuerwehr vor Ort das höchste Mass an Sicherheit und Dienstleistungen geboten sowie die gestellten Anforderungen effektiv und effizient erfüllt.

Die Kommandanten (v.l.n.r.) Reinhard Egger der Feuerwehr Bremgarten, Albert Karli der Feuerwehr Zufikon, Roger Hausherr der Feuerwehr Eggenwil und Rolf Kohler der Feuerwehr Künten an der Einweihung des erneuerten Feuerwehrlokals vom 18.10.2008Daneben bestehen seit jeher enge und wertvolle Kooperationen mit den umliegenden Gemeinden, insbesondere mit den Feuerwehren Bremgarten und Zufikon, aber auch mit dem Samariterverein Bremgarten und Umgebung. Nebst den regelmässigen Absprachen zwischen den Kommandos und den gemeinsamen Übungen wird wo möglich und sinnvoll auch besonderes Material gemeinsam beschafft.

Architekt Rolf Rey bei der Einweihung des erweiterten und renovierten Feuerwehrlokals am 18.10.2008Weil die geforderte Leistungsnorm bei einer Fusion mit der Feuerwehr Bremgarten nicht eingehalten werden könnte, bestand bereits damals für die Gemeinde Eggenwil kein Rationalisierungspotenzial. Folglich erhielt sie an die genannten, im Jahr 2008 getätigten Gesamtinvestitionen von 315 000 Franken die vollen ordentlichen Beitragsleistungen in Höhe von 107 000 Franken.

Weiter wurden im Jahr 2011 für die Neueinkleidung des gesamten Feuerwehr-Korps 61 000 Franken und im Jahr 2012 für die Anschaffung von neuem Atemschutzmaterial 30 000 Franken investiert (ohne Berücksichtigung der genannten jährlichen Pauschalbeiträge der AGV).

Neueinkleidung der Feuerwehr Eggenwil im Jahr 1985 Neueinkleidung der Feuerwehr Eggenwil im Jahr 1998 Neueinkleidung der Feuerwehr Eggenwil im Jahr 2011


Feuerwehrkommando/-kommission

Roger Hausherr (rechts) übernahm von Robert Grossenbacher per 1.1.2007 das Kommando der Feuerwehr EggenwilDie vom Gemeinderat gewählte Feuerwehrkommission besteht aus dem Feuerwehrkommandanten (Präsident der Kommission), dem Vizekommandanten/Chef Ausbildung (Vizepräsident), der Adjutantin (Aktuarin), dem Material- und Fahrzeugwart (Mitglied), dem Mannschaftsvertreter (Mitglied) sowie dem Ressortvorsteher Feuerwehr des Gemeinderats (Behördenvertreter).

Roger Hausherr (links), Kommandant der Feuerwehr Eggenwil von 2007 bis 2014 und sein Nachfolger ab 2015, Thomas HausherrAm 1. Januar 2007 übernahm Roger Hausherr von Robert Grossenbacher das Kommando. Per 1. Januar 2015 übergab Roger Hausherr die Führung an Stellvertreter Thomas Hausherr. Auf der Homepage der Feuerwehr ist ein Verzeichnis der früheren Kommandanten abrufbar.

Der vorwiegend aus aktiven Feuerwehrleuten zusammengesetzten Feuerwehrkommission obliegen insbesondere
  • die Rekrutierung und Einteilung der Mannschaft sowie die Konstituierung der Kommission (ausgenommen des durch den Gemeinderat gewählten Kommandanten/Präsidenten der Kommission);
  • die administrative Führung (Jahres-/Übungsprogramm, Berichte, Kursanmeldungen, Material- und Korpskontrollen, Alarmmutationen, Abrechnungen von Sold und Entschädigungen) in Anwendung von LODUR
  • die Sorge um die Dienstbereitschaft der Mannschaft sowie der Geräte und Einrichtungen sowie die jährliche Berichterstattung hierüber an den Gemeinderat zuhanden der AGV;
  • die Anträge an den Gemeinderat betreffend
    - grundlegender Organisations- und Führungsstruktur,
    - Änderungen des Feuerwehrreglements,
    - Wahl der Mitglieder der Feuerwehrkommission sowie des Kommandanten/Kommissionspräsidenten,
    - Investitionen, die einen Verpflichtungskredit erfordern,
    - Ansätze für Sold und Entschädigungen,
    - Verfügung von Ordnungsbussen,
    - Erstellung des Feuerwehrbudgets,
    - Versicherung der Feuerwehr,
    - Ernennung von Chargierten,
    - Besuch von Kursen,
    - jährliche schriftliche Orientierung der Bevölkerung über die Feuermeldeorganisation.


Feuerwehrpflicht

Feuerwehrhauptübung 2006Im Kanton Aargau sind Männer und Frauen in ihrer Wohnsitzgemeinde feuerwehr­pflichtig. Die Feuerwehrpflicht beginnt am 1. Januar des Jahres, in dem das 20., und endet am 31. Dezember des Jahres, in dem das 44. Altersjahr voll­endet wird.

Zur Sicherstellung der ersten Hilfe kann die Gemeindeversammlung die Feuerwehrpflicht bis zum 50. Altersjahr ausdehnen oder, wenn ein ausreichender Bestand der Feuerwehr gesichert ist, auf 42 Jahre herabsetzen. Der Souverän hat von diesen Möglichkeiten bislang keinen Gebrauch gemacht.

Die Feuerwehrpflicht wird erfüllt durch aktiven Dienst oder durch Leis­tung des jährlichen Pflichtersatzes. Die Rekrutierung verpflichtet zur Leistung des aktiven Dienstes. Nichtpflichtige können freiwillig Feuerwehrdienst leisten. Wer aktiven Dienst zu leisten hat und sich diesem ohne genügende Entschuldigung entzieht, wird vom Gemeinderat auf Antrag der Feuer­wehrkommission gebüsst.


Pflichtersatz

Jährlicher Pflichtersatz

Feuerwehrdienstpflichtige, die keinen Feuerwehrdienst leisten, haben in der Wohnsitzgemeinde einen jährlichen Pflichtersatz zu bezahlen, es sei denn, sie leben mit einem Ehepartner, der Feuerwehrdienst leistet, in tatsächlich und rechtlich ungetrennter Ehe.

Der Pflichtersatz beträgt 2 ‰ des steuerbaren Einkommens, mindestens CHF 30.00, höchstens CHF 300.00. Er wird durch die Steuerkommission nach dem für die direkten Steuern geltenden Verfahren festgesetzt.
 
Befreiung, Ermässigung
 

Wer durch feuerwehrdienstlich verursachte Umstände (Krankheit oder Unfall) dienstuntauglich geworden ist, ist von der Leistung des Pflicht­ersatzes befreit. Ebenso wird vom Pflichtersatz befreit, wer wegen offensichtlicher körperlicher oder geistiger Gebrechen zum Feuerwehrdienst nicht befähigt ist oder sich nach vertrauensärztlichem Zeugnis nicht für den Feuerwehrdienst eignet.

Bei Ausscheiden aus dem aktiven Feuerwehrdienst wird der Pflichtersatz des Dienstpflichtigen oder, falls dieser in tatsächlich und rechtlich unge­trennter Ehe lebt, des Ehepaares nach den Bestimmungen des Feuerwehrgesetzes herabgesetzt. Diese Regelung gilt auch bei eingetragenen Partnerschaften.
 
Bei Fragen zum Pflichtersatz steht das Gemeindesteueramt gerne zur Verfügung.


Befreiung vom aktiven Feuerwehrdienst

Vom aktiven Feuerwehrdienst sind befreit
  • Mitglieder der eidgenössischen Räte, der eidgenössischen Gerichte, des Regierungsrates, der kantonalen Gerichte, Staatsanwälte, Bezirksamtmänner und ihre Stellvertreter, Gemeinderäte und Gemeindeschreiber, Seelsorger der Landeskirchen, Angestellte öffentlicher Verkehrsbetriebe und der Post-, Telefon- und Telegrafenbetriebe sowie Angehörige der Kantons- und Gemeindepolizei;
  • Personen, die wegen offensichtlicher körperlicher oder geistiger Gebrechen zum Feuerwehrdienst nicht befähigt sind oder sich nach vertrauensärztlichem Zeugnis nicht für den Feuerwehrdienst eignen;
  • werdende Mütter und Personen, die allein oder hauptverantwortlich Kinder bis zum vollendeten 15. Altersjahr, Behinderte, Betagte und Chronischkranke betreuen, soweit die Betreuung nicht in Ausübung einer beruflichen Tätigkeit erfolgt.


Entschädigung von Einsatzkosten

Der Gemeinderat kann im Rahmen des Tarifs über die Entschädigung von Einsatzkosten im Feuerwehrwesen (Einsatzkostentarif) der Gemeinde Eggenwil verfügen, dass die Kosten notwendiger Einsätze gedeckt werden durch
  • Personen, die den Einsatz der Feuerwehr durch eine vorsätzliche und rechtswidrige Handlung oder Unterlassung veranlasst haben;
  • Personen, denen mit dem Einsatz bei Unglücksfällen (ausgenommen Feuer-, Explosions- und Elementarereignisse) Hilfe geleistet wurde;
  • Eigentümer von Brandmelde- oder Löschanlagen bei wiederholtem Fehlalarm;
  • Antragsteller für Dienstleistungen bei besonderen Vorkommnissen oder Veranstaltungen.


Jahresbericht über die Dienstbereitschaft, Statistik

Übungen, Inspektionen, Ernstfalleinsätze

2017 führte die Feuerwehr Eggenwil insgesamt 46 (Vorjahr: 45) Übungen durch. Die Alarmübung fand am 12. August statt, wobei sämtliche Anforderungen gemäss Norm-Kataster Ernstfall-Anforderungen erfüllt wurden. Die Hauptübung erfolgte am 23. September. Im Jahr 2017 mussten sechs (3) Ernstfalleinsätze, davon eine Nachbarhilfe zur Unterstützung der Feuerwehr Bremgarten bei einem Brand, geführt werden.

Mannschaftsbestand, Anzahl Ersatzpflichtige

Per Ende Februar 2018 leisteten total 57 (52) Leute aktiv Dienst (inkl. drei Frauen für die Kinderbetreuung im Ernstfall). Damit wird der für die Grössenklasse II geltende Sollbestand von 43 zuzüglich der erforderlichen Spezialisten (Sanität, Verkehr, Elektra) erfüllt. Im November 2017 erfolgte die alljährlich jeweils im vierten Quartal stattfindende Rekrutierung neuer Feuerwehrleute. Ende 2017 waren 181 (166) Personen ersatzpflichtig.

Persönliche Ausrüstung, Korpsmaterial

Die persönliche Ausrüstung und das Korpsmaterial (Feuerwehrgeräte) befinden sich in einem vollständigen, zweckmässigen und einwandfreien Zustand.

Feuerwehrokal, Aussendepot

Das im Jahr 2008 erweiterte und renovierte Feuerwehrlokal/-magazin an der Kochsmattstrasse 4 sowie das Feuerwehr-Aussendepot an der Wyderstrasse im Weiler Hohfoor sind ebenfalls zweckmässig und weisen einen guten Zustand auf.

Fahrzeuge, Evaluation Ersatzbeschaffung TLF

Ebenfalls im Jahr 2008 wurde ein bis dahin fehlendes Logistik-Transportfahrzeug für den Mehrzweckeinsatz gekauft.

Die Aufgaben- und Finanzplanung (AFP) der Einwohnergemeinde sieht im Jahr 2019 den Ersatz des 1989 beschafften und 2008 revidierten sowie aufgerüsteten Kleintanklöschfahrzeugs (KTLF) durch ein Tanklöschfahrzeug 2 (TLF 2) vor. Im Zusammenhang mit dem Projekt «Evaluation Ersatzbeschaffung TLF Feuerwehr Eggenwil» beauftragte der Gemeinderat eine beratende Kommission mit der Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen. Der Zeitplan sieht vor, das Geschäft der Gemeindeversammlung im November 2018 zur Beschlussfassung zu unterbreiten.

Alarmeinrichtungen, Wasserbezugsorte

Die Alarmeinrichtungen werden mindestens monatlich, die Wasserbezugsorte, also die derzeit 68 Hydranten auf dem Gemeindegebiet jährlich und die Auslösung der Löschreserve monatlich überprüft.


Feuerwehrverein Eggenwil

Feuerwehrverein EggenwilEnge Kontakte und gegenseitiges Vertrauen in Ausnahmesituationen sind entscheidend wichtig in der Feuerwehr. Damit diese kameradschaftlichen Beziehungen nach Abschluss der aktiven Feuerwehrzeit nicht verloren gehen, wurde 2008 der Feuerwehrverein Eggenwil gegründet. Dieser bezweckt die Förderung und Pflege der Kameradschaft unter den aktiven und ehemaligen Angehörigen der Feuerwehr.

Kulturelle und gesellige Anlässe aller Art stehen auf dem Programm. Ebenfalls unterstützt der Verein die aktiven Feuerwehrkameraden bei Verpflichtungen, wo nicht die fachlichen Qualitäten zählen, sondern eben die kulturellen und/oder die geselligen. Nebst dem fünfköpfigen Vorstand bestehend aus Röbi Grossenbacher, Hans Suter, Dieter Albert, Karin Vogel und Thomas Hausherr zählt der Verein weitere 80 Mitglieder. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Vereine.


Rechtsgrundlagen

Weitere Informationen, Dienstleistungen, Links