Feuerbrand / Ambrosia

Feuerbrand und Ambrosia

Trotz umfangreichen Sanierungsmassnahmen und der Zulassung von neuen Pflanzenschutzmitteln treten regional immer wieder massive Feuerbrand-Befälle auf. In die Kontroll- und Bekämpfungsarbeiten sind alle drei staatlichen Ebenen (Bund, Kanton und Gemeinden) eingebunden. Im Aargau werden die erforderlichen und umfangreichen Kontroll- und Bekämpfungsmassnahmen vom Kantonalen Pflanzenschutzdienst Liebegg in enger Zusammenarbeit mit den Gemeinden durchgeführt. Eine spezielle Task Force Feuerbrand begleitet den Vollzug und berät den Regierungsrat.

Flächendeckende Kontrolle der Hausgärten und öffentlichen Gartenanlagen

Im Auftrag des Gemeinderates zeichnet Roland Belser als Feuerbrand- und Amrosiakontrolleur für das Gemeindegebiet Eggenwil zuständig und verantwortlich. Dieser wurde durch den Kanton entsprechend ausgebildet. Er kontrolliert sämtliche Hausgärten und öffentlichen Gartenanlagen auf allenfalls vorhandenen Feuerbrandbefall und gleichzeitig auf das gefährliche Unkraut Ambrosia. Die Haushaltungen erhalten jeweils vorgängig ein entsprechendes Informationsschreiben.

Der Feuerbrand ist eine hochansteckende, meldepflichtige Bakterienkrankheit. Hauptsächlich während der Blütezeit im Frühjahr erfolgt die Übertragung durch Insekten, Vögel sowie den Menschen und zwar sehr schnell und mit grossräumiger Verbreitung. Befallen werden ausser den Kernobstbäumen auch einige Büsche und Bodendecker: Alle Cotoneasterarten, Weissdorn, Feuerdorn, Scheinquitte, Vogelbeere, Mehlbeere und Stranvaesia. Es gibt keine direkten Bekämpfungsmassnahmen. Zur Eindämmung der Krankheit werden befallene Pflanzen gesucht und vernichtet, bevor sie weitere Infektionen auslösen.

Ambrosia ist eine Pflanze mit hochallergenen Pollen. Schon 11 Ambrosiapollen pro Kubikmeter Luft bedeuten eine hohe Belastung und können bei Allergikern zu schweren Symptomen oder gar zu Asthma führen. Allergische Reaktionen treten bei den betroffenen Personen nur während der Blütezeit der Ambrosia auf, die von Mitte Juli bis Anfang Oktober dauern kann.

Wichtig:
Absterbende Zweige und Teile an den erwähnten Pflanzen (Verdacht auf Feuerbrand) sowie allenfalls entdeckte Ambrosia-Pflanzen bitte nicht berühren, sondern unverzüglich Roland Belser unter Tel. 079 483 73 47 oder der Gemeindekanzlei Eggenwil unter Tel. 056 641 90 90 melden. Der Kontrolleur kommt vorbei und trifft die nötigen Massnahmen. Dieser steht der Bevölkerung auch gerne für Auskünfte und Beratungen zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Feuerbrand und Ambrosia sind bei der Gemeindekanzlei oder auf den Internetseiten www.feuerbrand-ag.ch und www.ambrosia-info.ch erhältlich.

Der Gemeinderat dankt für das Verständnis und die Unterstützung.