Gemeindemitteilung vom 02.11.2017

Traktanden der Gemeindeversammlungen; Budgetantrag 2018 mit Steuerfuss von 103 Prozent; Kreditantrag über 585 000 Franken für den Ersatz der Asylunterkunft; Gemeindeversammlungsdaten 2018; Öffentliche Auflage Baugesuch; Derzeit kein Bedarf für Mobilfunkstandorte in Eggenwil; Einladung zum Lottomatch am kommenden Wochenende; Seniorennachmittag am 19. November; Samichlaus und seine Schmutzlis auf Hausbesuch; Motorfahrzeugstatistik 2017; Winterdienst – Bitte keine Fahrzeuge auf öffentlichen Strassen und Plätzen parkieren; Geschwindigkeitskontrolle auf der Kantonsstrasse

 

Traktanden der Gemeindeversammlungen

Der Gemeinderat hat die Vorlagen für die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen verabschiedet.

Die Einwohner tagen am 24. November in der Mehrzweckhalle und befinden über folgende Geschäfte:

  1. Genehmigung des Protokolles der Versammlung vom 23. Juni 2017
  2. Genehmigung eines Verpflichtungskredites von brutto CHF 110'000.-- für die Sanierung der Gyrenstrasse
  3. Genehmigung eines Verpflichtungskredites von brutto CHF 585'000.-- für den Ersatz der gemeindeeigenen Asyl- und Flüchtlingsunterkunft
  4. Genehmigung des Budgets 2018 mit einem um 3 Prozentpunkte reduzierten Steuerfuss von 103 % (bisheriger Steuerfuss von 106 % abzüglich 3 Prozentpunkte infolge Steuerfussabtausch mit Kanton)
  5. Verschiedenes und Umfrage; Verdankung und Verabschiedung der per Ablauf der Amtsperiode 2014/2017 Ende Jahr zurücktretenden Behörden- und Kommissionsmitgliedern

Die Ortsbürgergemeindeversammlung findet am 29. November in der Waldhütte statt. Ihr werden folgende Geschäfte unterbreitet:

  1. Genehmigung des Protokolles der Versammlung vom 23. Juni 2017
  2. Wahl der Mitglieder der Finanzkommission sowie der Stimmenzähler für die Amtsperiode 2018/2021
  3. Genehmigung des Budgets 2018
  4. Verschiedenes und Umfrage

Die Broschüre (Einladung mit den Berichten und Anträgen zu den einzelnen Sachgeschäften) wird den Stimmberechtigten kommenden Donnerstag, 9. November, zugestellt. Die Akten zu den einzelnen Traktanden liegen gemäss § 23 Gemeindegesetz vom 10. bis 24. bzw. 29. November 2017 bei der Gemeindeverwaltung während der ordentlichen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme auf.

Im Anschluss an die Einwohnergemeindeversammlung sind die Bürgerinnen und Bürger herzlich zum traditionellen Apéro im Foyer der Mehrzweckhalle eingeladen.

Budgetantrag 2018 mit Steuerfuss von 103 Prozent

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen mit Inkrafttreten der optimierten Aufgabenteilung zwischen Kanton und Gemeinden sowie der Neuordnung des Finanzausgleichs zwischen den Gemeinden per 1. Januar 2018 beantragt der Gemeinderat dem Souverän einen um drei Prozentpunkte reduzierten Gemeindesteuerfuss von 103 Prozent (bisher 106 Prozent), was infolge des Steuerfussabtauschs mit dem Kanton für den Bürger einem gleichbleibenden Steuerfuss entspricht. Im aktuellen Rechnungsjahr 2017 ist davon auszugehen, dass der budgetierte Steuerertrag übertroffen wird. Damit können die gesetzlich bedingten Mehraufwendungen aufgefangen werden.

Das Budget 2018 der Einwohnergemeinde weist bei einem Steuerfuss von 103 Prozent und einer Entnahme von 93 900 Franken aus den Aufwertungsreserven einen Ertragsüberschuss von 28 840 Franken aus. Die Selbstfinanzierung beträgt 124 640 Franken. Den im nächsten Jahr geplanten Investitionsausgaben von 1 752 000 Franken stehen -einnahmen von 900 000 Franken gegenüber. Folglich wird mit einem Finanzierungsfehlbetrag von 727 360 Franken gerechnet. Per Jahresende 2018 ist eine Nettoschuld von 2 993 000 Franken zu erwarten. Das benötigte Kapital wird von den Spezialfinanzierungen intern verrechnet, sodass auch im kommenden Jahr voraussichtlich keine Fremdfinanzierung notwendig wird.

Das vorliegende Budget wurde durch die zur Beratung beigezogene Finanzkommission geprüft und gutgeheissen.

Die Botschaft zur Gemeindeversammlung wird den Stimmberechtigten kommende Woche zugestellt. Ergänzende Informationen respektive Dokumente zu den Budgets 2018 der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde sowie zur Aufgaben- und Finanzplanung (AFP) 2018 - 2025 können während der Auflagefrist bei der Gemeindeverwaltung eingesehen oder auf Wunsch auch zugestellt werden. Im Weiteren sind die detaillierten Unterlagen auf der Gemeindehomepage www.eggenwil.ch unter der Rubriken Aktuelles und Finanzen, via Online-Schalter oder nachstehend als PDF-Dokumente abrufbar:

Budget 2018 Einwohnergemeinde Eggenwil - Botschaft EGV 24.11.2017
Budget 2018 Einwohnergemeinde Eggenwil - Detailzahlen
Aufgaben- und Finanzplanung (AFP) Eggenwil 2018-2025
Budget 2018 Ortsbürgergemeinde Eggenwil - Botschaft OGV 29.11.2017
Budget 2018 Ortsbürgergemeinde Eggenwil - Detailzahlen

Kreditantrag über 585 000 Franken für den Ersatz der maroden Asylunterkunft

Flüchtlings- und Asylunterkunft Eggenwil   Flüchtlings- und Asylunterkunft Eggenwil   Flüchtlings- und Asylunterkunft Eggenwil

Wie bereits mit Gemeindemitteilung vom 27. Juli berichtet, weist die 1990 erstellte gemeindeeigene Asyl- und Flüchtlingsunterkunft trotz regelmässigen Renovations- und Unterhaltsarbeiten nach bald 30-jähriger Benützungsdauer einen sehr schlechten Zustand auf. Zudem bietet der seinerzeit als Übergangslösung gedachte, eigentlich für Baustellen produzierte Mehrzweck-Container mit zwei Schlafzimmern mit Flächen von knapp neun und zehn Quadratmetern, einem Küchen-, Ess- und Aufenthaltsraum mit 14 Quadratmetern sowie einer vier Quadratmeter grossen Nasszelle (WC, Dusche, Waschmaschine und Tumbler) extrem wenig Platz für sechs Personen. Mit noch kleinen Kindern sind die Platzverhältnisse gerade noch vertretbar. Steigt aber das Aufnahmesoll oder werden der Gemeinde zwei Familien zugewiesen, reicht die bestehende Unterbringungsmöglichkeit unter keinen Umständen mehr aus.

Aus diesen Gründen hat sich der Gemeinderat nach der Abklärung von denkbaren Optionen – Erweiterung und Totalsanierung der bestehenden Baute (bei ausgedienten Containern weder technisch noch finanziell sinnvoll), Miete oder Kauf einer privaten Wohnung/Liegenschaft (keine oder zumindest keine erschwinglichen Objekte in Eggenwil verfügbar; bisher genutzte Parzelle gehört der Gemeinde) und/oder «Einkauf» bei einer Nachbargemeinde (gegenwärtig keine Kapazitäten in Nachbargemeinden vorhanden, Abhängigkeit von der aufnehmenden Gemeinde, welche naturgemäss auch betriebswirtschaftliche Überlegungen anstellt) – für die Prüfung eines Ersatzbaus am heutigen Standort entschieden. Dabei steht eine einfache, flexible und dennoch langfristige und nachhaltige Lösung im Vordergrund, die auch den heutigen bau-, gesundheits- und feuerpolizeilichen Anforderungen, den aktuellen Energievorschriften bezüglich Wärmedämmung und Heizung sowie den Anliegen der Ortsbildpflege Rechnung trägt.

Um die Aufnahmepflicht auch dann erfüllen zu können, wenn der Gemeinde eine Familie mit grösseren Kindern oder zwei Familien zugewiesen werden, sieht der geplante Ersatzbau zwei Wohneinheiten vor.

Nach der im Rahmen einer SWOT-Analyse erfolgten Beurteilung der Konzeptvarianten sprach sich der Gemeinderat insbesondere aufgrund des besten Kosten-Nutzen-Verhältnisses und der kleinsten Gebäudegrundfläche respektive des damit einhergehenden geringsten Landverbrauchs für den Typ «zweigeschossig», das heisst für zwei übereinander angeordnete, identische Wohneinheiten aus.

Aufgrund der in der Folge vorgenommenen Prüfung der Projektvarianten «Festbau» und «Wohncontainer» beurteilt der Gemeinderat in der Gesamtbewertung auf der Basis der definierten Zielsetzungen und Bewertungskriterien – insbesondere bezüglich Langfristigkeit und Nachhaltigkeit, beziehungsweise der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und umweltrelevanten Aspekte – die Lösung «Festbau» (Elementbauweise in Holz) als Bestvariante.

Der vorgeschlagene Ersatzbau bietet Platz für zwei Familien respektive 12 Personen und besteht aus zwei übereinander angeordneten Wohneinheiten mit jeweils 3 Schlafzimmern à 10,9 Quadratmetern, einem Küchen-, Ess- und Aufenthaltsraum mit 23,5 Quadratmetern, einem Reduit (inklusive Waschmaschine und Tumbler) mit 4,2 Quadratmetern, einer Nasszelle (WC und Dusche) mit 5,2 Quadratmetern sowie einem gedeckten Sitzplatz beziehungsweise Balkon. Die Wohnung im Obergeschoss ist über eine Aussentreppe erschlossen. Kinderwagen und Velos können auf der Rückseite der ohnehin geplanten Überdachung des Lagerplatzes auf dem Werkhof des Bauamts abgestellt werden. Es ist vorgesehen, die Asylunterkunft an die Holzpelletheizung des Wärmeverbunds Schulhaus, Mehrzweckgebäude, Gemeindehaus und Feuerwehrlokal anzuschliessen.

Für den Ersatzbau beantragt der Gemeinderat der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. November einen Verpflichtungskredit von brutto 585 000 Franken. In der Botschaft sowie an der Gemeindeversammlung wird das Projekt in allen Details erläutert. Die Pläne, wichtigsten Projektbeschriebe und sonstigen Unterlagen können während der Aktenauflage eingesehen werden. Botschaft und Pläne sind auch auf der Gemeindehomepage www.eggenwil.ch unter der Rubrik Aktuelles oder nachstehend als PDF-Dokumente abrufbar:

Projekt Ersatz Asylunterkunft Eggenwil - Botschaft EGV 24.11.2017
Projekt Ersatz Asylunterkunft Eggenwil - Situation
Projekt Ersatz Asylunterkunft Eggenwil - Grundriss EG und Umgebung
Projekt Ersatz Asylunterkunft Eggenwil - Grundriss OG und Schnitte
Projekt Ersatz Asylunterkunft Eggenwil - Fassaden

Gemeindeversammlungsdaten 2018

Der Gemeinderat hat die Daten der Gemeindeversammlungen 2018 wie folgt festgelegt: 15. Juni, Ortsbürger- und anschliessende Einwohnergemeindeversammlung. 23. November, Einwohnergemeindeversammlung. 28. November, Ortsbürgergemeindeversammlung.

Öffentliche Auflage Baugesuch

Gestützt auf § 60 des Baugesetzes (BauG) und § 54 der Bauverordnung (BauV) wird das nachstehende publikationspflichtige Bauvorhaben veröffentlicht (amtliche Publikation im Bremgarter Bezirks-Anzeiger, Ausgabe vom 02.11.2017):

Baugesuch Nr.:  2017/10
Gesuchsteller/
Bauherrschaft:
 Thomas Hausherr,
 Buechstrasse 13, 5445 Eggenwil
Grundeigentümer:
 dito
Projektverfasser:  dito
Bauvorhaben:  Überdachung des Sitzplatzes an der Südostfassade
Lage:  Parzelle Nr. 839, EFH-Gebäude Nr. 388,
 Buechstrasse 13
Zone:   innerhalb der Bauzone, Kernzone K3
   

Das Baugesuch liegt vom 6. November bis 5. Dezember 2017 bei der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich in Papierform mit Begründung und Antrag beim Gemeinderat, 5445 Eggenwil, zu erheben. Die Anträge können später nicht mehr erweitert werden (§ 60 BauV).

Derzeit kein Bedarf für Mobilfunkstandorte in Eggenwil

Der Kanton Aargau und die Mobilfunkbetreiber Swisscom (Schweiz) AG, Salt Mobile SA und Sunrise Communications AG haben im Mai 2009 eine Vereinbarung über die Standortevaluation und Koordination von Mobilfunkanlagen erarbeitet. Darin ist auch die jährliche Information über die absehbare Mobilfunkplanung enthalten. Die Gemeinde Eggenwil hat sich dieser Vereinbarung ebenfalls angeschlossen. Dadurch soll die Transparenz, Kommunikation und vor allem das Mitwirkungsrecht zwischen den Gemeinden und den Netzbetreibern verbessert werden. Wie die drei Mobilfunkanbieter dem Gemeinderat im Oktober mitgeteilt haben, besteht in der Gemeinde Eggenwil innerhalb der nächsten 12 Monate kein Bedarf für den Neubau einer Mobilfunkanlage.

Einladung zum Lottomatch am kommenden Wochenende

Die Musikgesellschaft Eggenwil und die Familie Egloff laden wiederum zum Lottomatch im Gasthof Eintracht in Bellikon ein. Der Anlass findet statt am kommenden Samstag, 4. November, ab 19.30 Uhr und am Sonntag, 5. November, ab 14.30 Uhr. Es gibt Preise wie Warengutscheine, Früchtekörbe oder Rollschinken zu gewinnen.

Seniorennachmittag am 19. November

Am Sonntagnachmittag, 19. November, findet der traditionelle, seit 1964 bestehende Seniorennachmittag mit vorangehendem gemeinsamen Mittagessen in der Waldhütte statt. Alle Einwohnerinnen und Einwohner mit Jahrgängen vor 1954 haben eine persönliche Einladung erhalten. Auch dieses Jahr zeichnet der Landfrauenverein Eggenwil-Künten im Auftrag der Gemeinde für die Organisation des Anlasses verantwortlich und sorgt für das leibliche Wohl und die Unterhaltung der rund 50 teilnehmenden Seniorinnen und Senioren. Der Gemeinderat wünscht allen Teilnehmern frohe Stunden in gemütlicher und geselliger Runde. Gleichzeitig gebührt den Landfrauen wiederum ein herzliches Dankeschön für ihr seit über 50 Jahre andauerndes Engagement zu Gunsten der älteren Dorfbevölkerung.

Samichlaus und seine Schmutzlis auf Hausbesuch

Wiederum kommt am Dienstag, 5. und Mittwoch, 6. Dezember, der Samichlaus nach Eggenwil und besucht zusammen mit seinen beiden Schmutzlis die Kinder zu Hause. Anmeldungen mit Angabe von Name und Adresse, Alter, Telefonnummer und Wunschtag/-zeit nimmt der Samichlaus gerne unter samichlaus.eggenwil@hispeed.ch oder per Post an die Adresse Samichlaus, Stotzige Hang, 5445 Eggenwil, entgegen.

Motorfahrzeugstatistik 2017

Per 30. September waren in der Gemeinde 888 (Vorjahr: 857) Motorfahrzeuge und Anhänger sowie 41 (36) Motorfahrräder registriert. Die Fahrzeugkategorien teilen sich wie folgt auf: 639 (628) Personenwagen, 0 (0) Kleinbusse, 47 (38) leichte, 3 (4) schwere und 2 (2) übrige Nutzfahrzeuge, 1 (1) Arbeitsmotorwagen sowie 30 (31) landwirtschaftliche Motorfahrzeuge. Ferner verkehrten 121 (112) Motorräder, 3 (1) Kleinmotorräder, 40 (38) Anhänger und 2 (2) Kollektiv-Fahrzeuge mit Händlerschild. Zum Vergleich: In der Gemeinde lebten Ende September dieses Jahres 811 (793) volljährige Personen.

Winterdienst – Bitte keine Fahrzeuge auf öffentlichen Strassen und Plätzen parkieren

Im Hinblick auf die Schneeräumungs- und allgemeinen Winterdienstarbeiten werden die Motorfahrzeughalterinnen und -halter ersucht, ihre Fahrzeuge nicht auf öffentlichen Strassen und Plätzen abzustellen. Nebst der erheblichen Behinderung der Winterdienstarbeiten besteht auch die Gefahr der Beschädigung durch die Räumungsfahrzeuge oder durch beiseite geschobene Schneemassen. Die Gemeinde lehnt jede Haftung für solche Schäden ab. Der technische Dienst dankt für das Verständnis und die Kooperation.

Geschwindigkeitskontrolle auf der Kantonsstrasse

Am 11. Oktober führte die Regionalpolizei Bremgarten zum neunten Mal in diesem Jahr eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Hauptstrasse, diesmal auf Höhe Liegenschaft Badenerstrasse 24 in Fahrtrichtung Baden, durch. Zwischen 6.20 und 8.30 Uhr haben von 243 gemessenen Fahrzeugen deren 31 oder 13 Prozent die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten. Die gefahrenen Geschwindigkeiten der Übertretungen ergaben nach Abzug der Messtoleranz von 3 km/h folgendes Bild: Zwischen 51 bis 55 km/h: 23 Übertretungen, zwischen 56 bis 60 km/h: vier Übertretungen und zwischen 61 und 65 km/h: vier Übertretungen. Der schnellste Lenker war mit netto 65 km/h unterwegs.

Gemeindekanzlei Eggenwil
Walter Bürgi, Gemeindeschreiber
Eggenwil, 2. November 2017


Meldung druckenText versendenFenster schliessen