Gemeindemitteilung vom 24.01.2018

Konstituierung der Schulpflege für die Amtsperiode 2018/2021; Erteilte Baubewilligungen; Hochwasserschutzprojekt – Baubeginn 4. und letzter Teil «Ibisguetbach» erfolgt am 3. April; Erfreulicher Gemeindesteuerertrag 2017; Steuererklärung mit EasyTax; Provisorische Steuerrechnungen und Zinskonditionen 2018; Sirenentest am 7. Februar

 

Konstituierung der Schulpflege für die Amtsperiode 2018/2021

An ihrer konstituierenden Sitzung vom 11. Januar hat die Schulpflege für die Amtsperiode 2018/2021 die Ressorts respektive Aufgaben- und Verantwortungsbereiche zugeteilt sowie die Stellvertretungen geregelt. Die Hauptressorts wurden wie folgt verteilt: Werner Vogel: Präsidium, Koordination. – Martina Vitali: Vizepräsidium, Öffentlichkeit. – Stefan Martin: Informatik, Soziales. – Oksan Nanz: Betriebliches, Rechtliches. – Desirée Zappacosta: Schulqualität, Finanzen. Die detaillierten Zuständigkeitsbereiche und Stellvertretungen sowie weitere Informationen zur Schulbehörde können auf der Gemeindehomepage unter der Rubrik Bildung/Schulen > Schulpflege abgerufen werden.

Erteilte Baubewilligungen

Unter Auflagen und Bedingungen hat der Gemeinderat Baubewilligungen erteilt an:

Hochwasserschutzprojekt – Baubeginn 4. und letzter Teil «Ibisguetbach» erfolgt am 3. April

An der Referendumsabstimmung vom 26. September 2010 bestätigte das Eggenwiler Stimmvolk an der Urne den Gemeindeversammlungsbeschluss vom 18. Juni 2010 und hiess für die Umsetzung des übergeordneten Hochwasserschutzprojekts einen Verpflichtungskredit von brutto 2,15 Millionen Franken (Nettobelastung der Gemeinde von 610 000 Franken nach Abzug der Beiträge von Bund und Kanton) gut.

Das vierteilige Wasserbauprojekt hat zum Ziel, das Siedlungsgebiet und Bauerwartungsland bis zu einem Jahrhunderthochwasser (HQ100) zu schützen und sämtliche in der kantonalen Gefahrenkarte Hochwasser aufgeführten Schutzdefizite zu beheben. Gleichzeitig entfallen kostenintensive Massnahmen aus der Generellen Entwässerungsplanung (GEP) sowie durch die Grundeigentümer zu finanzierende Objektschutzmassnahmen an zahlreichen privaten und öffentlichen Liegenschaften im Falle von Um-, An- und Neubauten. Durch die Öffnung respektive Revitalisierung des Ibisguetbachs wird auch den Anliegen des Landschafts- und Naturschutzes respektive den diesbezüglichen gesetzlichen Vorgaben entsprochen.

Mit Entscheid vom 23. April 2014 genehmigte der Regierungsrat des Kantons Aargau das Projekt «Gemeinde Eggenwil; Hochwasserschutzmassnahmen und Renaturierung». Gleichzeitig wurden die drei Einwendungen gegen das Teilprojekt «Um-/Offenlegung und Renaturierung des Ibisguetbachs, Eg04/04a» abgewiesen, soweit sie nicht durch unbestrittene und ohnehin übliche Auflagen teilweise gutgeheissen wurden. Weiter übertrug der Regierungsrat die Bauherrschaft der Einwohnergemeinde, erklärte das genehmigte Wasserbauprojekt als Enteignungstitel und beschloss den kantonalen Verpflichtungskredit. Nach unbenütztem Ablauf der Beschwerdefrist erwuchsen die Einwendungsentscheide sowie die Projektgenehmigung im Juni 2014 in Rechtskraft.

Von April bis Ende 2015 wurden die drei Teilprojekte «Durchlass Kreuzweidbach Hofor, Eg02», «Feinrechen Junebach Buechstrasse, Eg06» und «Durchlass Junebach Unterdorf, Eg07» erfolgreich realisiert. Die Liegenschaften in diesen Gebieten wurden inzwischen aus der Hochwasser-Schutzdefizitkarte entlassen.

Ende Oktober 2017 konnte der Landerwerb im Zusammenhang mit dem vierten und letzten Teilprojekt «Ibisguetbach», verbunden mit der Detailbereinigung der Ausführungsplanung, rechtskräftig abgeschlossen werden, sodass nun nach Ostern mit dem Bau begonnen werden kann. Die Arbeiten starten am 3. April beim Einlauf des Ibisguetbachs in den Junebach im Bereich des Hofs Hartmann. Die Umsetzung des letzten Teilstücks entlang der Rütistrasse in Richtung Waldhütte ist im September/Oktober dieses Jahres geplant. Um die Vegetations- und Brutzeit zu respektieren, wird die Hecke entlang der alten Badenerstrasse, vor der Verzweigung Rütistrasse, bereits im Februar durch das Forstamt gerodet. Die jeweiligen Bauetappen können dem nachstehenden Situationsplan mit provisorischem Bauprogramm entnommen werden; witterungsbedingte Abweichungen bleiben vorbehalten.

Die Zu- und Wegfahrten zu und von den Liegenschaften an der alten Badenerstrasse sind mit teilweisen Behinderungen oder über temporäre Umleitungen jederzeit möglich. Die vom Projekt unmittelbar tangierten Grundeigentümer wurden diese Woche anlässlich der Startsitzung persönlich über das Ausführungsprojekt samt Bauprogramm im Detail informiert. Rechtzeitig vor Baubeginn erhalten alle von der Baustelle betroffenen Anwohner ein Informationsschreiben mit den Kontaktstellen. Der Gemeinderat bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmenden bereits an dieser Stelle um Nachsicht für nicht vermeidbare Unannehmlichkeiten und dankt für das Verständnis.

HWS-Teilprojekt «Ibisguetbach» Eggenwil - Situationsplan mit prov. Bauprogramm

Erfreulicher Gemeindesteuerertrag 2017

Mit 2,837 Millionen Franken liegt der Nettogemeindesteuerertrag 2017 um 179 000 Franken oder 6,2 Prozent über dem Budget. Gegenüber der Vorjahresrechnung kann gar ein Plus von 369 000 Franken oder 15 % verzeichnet werden. Beim Vergleich der absoluten Zahlen ist allerdings zu berücksichtigen, dass der Steuerfuss per 1. Januar 2017 von 102 auf 106 Prozent – also um vier Prozentpunkte – angestiegen war. Für das Jahr 2018 gilt infolge des Steuerfussabtauschs mit dem Kanton ein um drei Prozentpunkte reduzierter Satz von 103 Prozent. Die Steuerkraft pro Einwohner (auf 100 % umgerechneter Gemeindesteuersollbetrag, dividiert durch die Gesamteinwohnerzahl) ist von 2483 Franken im Jahr 2016 auf 2688 Franken im letzten Jahr ebenfalls stark angestiegen. Somit liegt diese wieder im Bereich des Jahres 2015 (2694 Franken). In den Jahren 2012 bis 2014 belief sich die Steuerkraft hingegen auf über 2700 Franken. Der Netto-Ausstand der Gemeindesteuern (provisorisch und definitiv veranlagt) betrug per Jahresende 214 000 Franken oder 7,5 Prozent (Vorjahr 8,2 %). Davon waren 29,8 Prozent (34,8 %) nicht in Verzug. Für verspätete Steuerzahlungen wurden 3100 Franken Verzugszinsen erhoben. Auf der anderen Seite gewährte die Gemeinde Vergütungszinsen im Betrag von 700 Franken.

Bereits während der Budgetphase im letzten Jahr zeichnete sich ab, dass der veranschlagte Steuertrag 2017 übertroffen wird. Dank dieser nun hoffentlich wieder erfolgten «Trendwende» können die für die Gemeinde Eggenwil zu erwartenden negativen Auswirkungen der neuen Finanzausgleichsgesetzgebung aufgefangen werden. Dies wurde bereits so im Budget 2018 wie auch in der Aufgaben- und Finanzplanung 2018 bis 2025 berücksichtigt.

Steuererklärung mit EasyTax

Ende Januar wird die Steuererklärung 2017 verschickt. Diese kann mit dem PC-Programm EasyTax 2017 ausgefüllt werden. Das Programm kann unter www.steuern.ag.ch heruntergeladen oder als CD-ROM beim Gemeindesteueramt kostenlos bezogen werden. Unselbstständig Erwerbende sowie Rentnerinnen und Rentner müssen die Steuererklärung bis 31. März abgeben, selbstständig Erwerbende bis 30. Juni.

Die eingereichten Steuerunterlagen werden eingescannt und direkt nach dem Scannen vernichtet. Daher sind lediglich Kopien oder nicht mehr benötigte Unterlagen einzureichen. Es ist nicht mehr möglich, Unterlagen zu retournieren. Die Abteilung Steuern steht bei Fragen gerne zur Verfügung.

Provisorische Steuerrechnungen und Zinskonditionen 2018

Am 19. Februar werden die provisorischen Rechnungen für die Einkommens- und Vermögenssteuern 2018 verschickt. Jede Zahlung vor dem Fälligkeitstermin 31. Oktober wird verzinst. Zudem wird auch für Zahlungen ein Vergütungszins gutgeschrieben, die den definitiven Rechnungsbetrag übersteigen. Offensichtlich übersetzte Einzahlungen werden jedoch zurückerstattet. Für das Jahr 2018 beträgt der Zinssatz analog des Vorjahres 0,1 Prozent. Vorauszahlungszinse sind steuerfrei. Der Verzugszins beträgt 5,1 Prozent für Steuern, die erst nach dem Fälligkeitstermin bezahlt werden. Weitere Informationen zur Verzinsung der Steuern finden sich unter www.ag.ch/steuern. Bei Fragen steht auch die für den Steuerbezug zuständige Abteilung Finanzen gerne zur Verfügung.

Sirenentest am 7. Februar

Sirenen können Leben retten – wenn sie richtig funktionieren und die Bevölkerung weiss, was zu tun ist. Am Mittwoch, 7. Februar, findet in der ganzen Schweiz von 13.30 bis spätestens 15 Uhr der alljährliche Sirenentest statt. Dabei wird die Funktionsbereitschaft der stationären und mobilen Sirenen des «Allgemeinen Alarms» und des «Wasseralarms» getestet. Es sind keine Verhaltens- und Schutzmassnahmen zu ergreifen. Weitere Informationen und Hinweise zu den Verhaltensregeln im Ernstfall können unter www.sirenentest.ch abgerufen werden.

Gemeindekanzlei Eggenwil
Walter Bürgi, Gemeindeschreiber
Eggenwil, 24. Januar 2018

P Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie diese Nachricht drucken.
Die Gemeindemitteilungen und amtlichen Publikationen stehen jederzeit auf der Gemeindehomepage unter der Rubrik Aktuelles/Archiv zur Verfügung. Im Archiv sind sämtliche Ausgaben seit Anfang 2004 über eine Suchfunktion nach Stichworten und/oder nach Jahr/Monat abrufbar.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen