Gemeindemitteilung vom 30.05.2018

Projekt «Sanierung K 271 Eggenwil Innerort» liegt ab 11. Juni öffentlich auf; Erneute Testfahrten mit Tanklöschfahrzeug – weiterhin kein Rationalisierungspotenzial; Öffentliche Auflage Baugesuch; Wer ist diesen Samstag, 2. Juni, am schnellsten?; Auf den Spuren der historischen Kirche Eggenwil – Vorankündigung Kirchenfest für die ganze Bevölkerung am 23. September

 

Projekt «Sanierung K 271 Eggenwil Innerort» liegt ab 11. Juni öffentlich auf

Sanierung K 271 Eggenwil Innerort - Projektperimeter

Nach der Realisierung der kantonalen Strassenbauprojekte «Künten – Eggenwil AO/IO; Ausbau Kantonsstrasse K 271, Neubau Radweg R 522» und «Eggenwil IO/AO; K 271, Gehweg Badenerstrasse», welche als erste Etappe im September 2016 fertiggestellt wurden, steht nun als zweite Etappe die Sanierung des Innerorts bevor. Im Rahmen der dritten und letzten Etappe folgt schliesslich die Sanierung und der Ausbau des Abschnitts zwischen Eggenwil und Bremgarten.

Im November 2016 hiess die Einwohnergemeindeversammlung das Strassenbauprojekt «Kantonsstrasse K 271 Eggenwil Innerort; Belagssanierung und verkehrsberuhigende Massnahmen inkl. Sanierung der kommunalen Werkanlagen» gut und genehmigte für den Gemeinde-Kostenanteil einen Verpflichtungskredit von 4,2 Mio. Franken. Davon entfallen rund 2,4 Mio. Franken auf den Strassenbau (52 Prozent der Gesamtkosten zu Lasten der Einwohnergemeinde) und 1,8 Mio. Franken auf die Werkanlagen Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Elektrizitätsversorgung (gesamte Kosten zu Lasten der Gemeinde respektive Spezialfinanzierungen). Die voraussichtlichen Brutto-Gesamtprojektkosten belaufen sich auf rund 6,5 Mio. Franken. Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist erwuchs der Beschluss der Gemeindeversammlung am 3. Januar 2017 in Rechtskraft.

Die vorgesehenen baulichen Massnahmen haben den Werterhalt von Fahrbahn und Werkanlagen, die Anpassung der Badenerstrasse an den üblichen Ausbaustandard von Kantonsstrassen, die Verminderung des Strassenlärms, die uneingeschränkte Benutzbarkeit durch alle Verkehrsteilnehmer, die Verbesserung der Verkehrssicherheit, den behindertengerechten Ausbau der Infrastrukturen sowie die gestalterische Aufwertung des Strassenraums zum Ziel. Weiterführende Informationen zum Strassenbauprojekt finden sich auf der Gemeindehomepage unter der Rubrik Aktuelles.

Mit Entscheid vom 5. April 2017 hat der Regierungsrat das Projekt vorläufig genehmigt, das Departement Bau, Verkehr und Umwelt zur öffentlichen Projektauflage ermächtigt, den kantonalen Verpflichtungskredit beschlossen sowie den Anteil der Gemeinde Eggenwil an die Bruttoaufwendungen für den Strassenbau erwartungsgemäss auf 52 Prozent festgelegt.

Nach einem aufwändigen Submissionsverfahren wurden im November 2017 die Leistungen für die weiterführende Planung sowie die Bauleitung an die F. Preisig AG, Bauingenieure und Planer SIA USIC, Wettingen, vergeben. Bis und mit Erarbeitung des Auflageprojekts zeichnet die Porta AG, Ingenieure Planer Geometer, Brugg, als Projektverfasser verantwortlich.

In diesem Jahr sind nun die Bewilligungs-, Landerwerbs- und Submissionsverfahren für die Bauarbeiten vorgesehen. Anschliessend wird das Ausführungsprojekt an die Hand genommen, so dass mit der Realisierung zwischen August 2019 und Mai 2020 gerechnet werden kann.

Die Projektpläne, der Landerwerbsplan und die Landerwerbstabelle liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG; SAR 713.100) während 30 Tagen vom 11. Juni bis 10. Juli 2018 in der Gemeindeverwaltung Eggenwil öffentlich auf und sind während der ordentlichen Öffnungszeiten einsehbar (vgl. dazu auch amtliche Publikationen im Amtsblatt des Kantons Aargau und im Bremgarter Bezirks-Anzeiger, Ausgaben vom 8. Juni 2018). Zur allgemeinen Orientierung kann der aktuelle Situationsplan auch auf der Gemeindehomepage unter der Rubrik Aktuelles oder nachstehend als PDF-Dokument abgerufen werden. Eine Übersicht zum Ablauf des zweistufigen Verfahrens bei Strassenbauprojekten (Auflageverfahren sowie Land- und Rechtserwerbsverfahren) bietet das nachstehend ebenfalls abrufbare Informationsblatt der kantonalen Abteilung Tiefbau. Vor der Auflage wird das Projekt im Gelände profiliert.

Projekt «Sanierung K 271 Eggenwil Innerort» – Situationsplan, Stand 30.04.2018
Informationsblatt kant. ATB «Auflage und Landerwerb bei Strassenbauprojekten»

Allfällige Einwendungen gegen das Strassenbauprojekt sind innerhalb der genannten Auflagefrist schriftlich in Papierform mit Begründung und Antrag beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Unterhalt, Kreis III, Farnstrasse 6, 5610 Wohlen, einzureichen. Im Einwendungsverfahren wird keine Parteientschädigung ausgerichtet. Allfällige Verkehrsanordnungen werden separat nach Strassenverkehrsrecht verfügt.

Der Entscheid über das Bauprojekt (§ 95 BauG) gilt als Enteignungstitel. Dieser berechtigt zur Enteignung für Massnahmen, die darin mit genügender Bestimmtheit festgelegt sind. Rechte, die in der Landerwerbstabelle nicht aufgeführt sind und durch das Bauprojekt betroffen werden, sind ebenfalls innert der Auflagefrist schriftlich anzumelden. Über den Erwerb der in der Landerwerbstabelle aufgeführten Rechte wird in einem späteren Verfahren entschieden (§ 151 BauG). Anträge, die bereits jetzt mit Einwendung gegen das Bauprojekt hätten gestellt werden können, sind dann unzulässig (§ 152 BauG).

Alle an das Strassenbauprojekt angrenzenden Grundeigentümer wurden über die öffentliche Projektauflage persönlich schriftlich informiert. Die von einer Landabtretung und/oder vorübergehenden Landbeanspruchung betroffenen Grundeigentümer haben zudem eine Einladung zur Projektorientierung respektive -besprechung vor Ort erhalten.

Bei Fragen zum Projekt stehen Projektleiter Elmin Jelecevic der kantonalen Abteilung Tiefbau (Telefon 056 622 55 76, E-Mail elmin.jelecevic@ag.ch) oder Gemeindeschreiber Walter Bürgi (Telefon 056 641 90 90, E-Mail walter.buergi@eggenwil.ch) gerne zur Verfügung.

Erneute Testfahrten mit Tanklöschfahrzeug – weiterhin kein Rationalisierungspotenzial

Letztmals mit Gemeindemitteilungen vom 11. Januar und 16. Februar dieses Jahres hat der Gemeinderat über den notwendigen Ersatz des Tanklöschfahrzeugs der Feuerwehr Eggenwil informiert. Im Gegensatz zum im Jahr 2008 neu beschafften Logistik-Transportfahrzeug für den Mehrzweckeinsatz hat das vor zehn Jahren nochmals revidierte und aufgerüstete Tanklöschfahrzeug seinen Dienst inzwischen weit mehr als erfüllt. Daher sieht die Aufgaben- und Finanzplanung (AFP) der Einwohnergemeinde im kommenden Jahr den Ersatz des 30-jährigen Kleinlöschfahrzeugs (KTLF) durch ein 12-Tonnen-Tanklöschfahrzeug 2 (TLF 2) vor. Die aktuelle AFP basiert auf Investitionskosten von brutto 430 000 Franken als Kostendach gemäss den Richtlinien der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV). Nach Abzug der vollen Beitragsleistungen von 45 Prozent aus dem Fonds zur Verhütung und Bekämpfung von Feuerschäden ergibt sich eine maximale Nettobelastung der Gemeinde in Höhe von 237 000 Franken. Im Zuge des gegenwärtig noch laufenden Submissionsverfahrens haben vier Lieferantenfirmen Angebote eingereicht, die sich allesamt im genannten Kostenrahmen bewegen.

Wie bereits vor zehn Jahren, als die Erweiterung und Renovation des Feuerwehrlokals, die Anschaffung eines Pikettfahrzeugs sowie die Revision/Aufrüstung des KTLF auf der politischen Agenda standen, nimmt der Gemeinderat die nun erforderliche Ersatzbeschaffung wiederum zum Anlass, im Rahmen einer Gesamtauslegeordnung und -beurteilung auch die Möglichkeiten einer Kooperation mit einer Nachbarfeuerwehr bis hin zu einer Fusion als denkbare Alternativen zu prüfen. Dabei stellt die Einhaltung der Leistungsnorm «x+10» ein zentrales Element dar. Diese Norm schreibt vor, dass 10 Minuten nach Alarmeingang das TLF und 10 Angehörige der Feuerwehr auf dem Schadenplatz eingetroffen sein müssen (durchschnittlich 4 Minuten Einrückzeit und 6 Minuten Fahrzeit). Die Vorgabe gilt im Siedlungsgebiet beziehungsweise in den Bauzonen sowie in den im kantonalen Richtplan respektive in den kommunalen Nutzungsplanungen festgelegten Weilern.

Wie die nun am 2. Mai 2018 erneut unter Aufsicht der AGV durchgeführten Testfahrten von Bremgarten nach Eggenwil bestätigt haben, kann die Leistungsnorm selbst bei gutem Wetter und sehr geringem Verkehrsaufkommen nur knapp bis ins Eggenwiler Siedlungsgebiet, nicht aber bis in den Weiler Hofor eingehalten werden. Auch die Abdeckung durch die Feuerwehr Heitersberg-Reusstal mit ihren Magazinstandorten in Stetten und Bellikon ist nicht möglich, da die Fahrzeiten zu lange dauern. Folglich besteht aus Sicht der AGV für die Gemeinde Eggenwil nach wie vor kein Rationalisierungspotenzial im Feuerwehrwesen. Die Gemeinde kann deshalb weiterhin mit den ordentlichen, ungekürzten Beiträgen der AGV in Investitionen für ihre Feuerwehr rechnen (§ 7 der Feuerfondsverordnung, FFV; SAR 581.513).

Bis Ende August legt die mit der Erarbeitung der Entscheidungsgrundlagen beauftragte Kommission die detaillierten Ergebnisse vor, worauf der Gemeinderat unter Einbezug aller relevanten Gesichtspunkte – aktuelle und künftige Dienstbereitschaft, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Dienstleistungen und gesellschaftliche Aspekte – einen Grundsatzentscheid bezüglich «Eigenständigkeit» oder «Fusion mit Feuerwehr Bremgarten» trifft und dem Souverän schliesslich Antrag stellt. Das Geschäft wird der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2018 zur Beschlussfassung unterbreitet.

Öffentliche Auflage Baugesuch

Gestützt auf § 60 des Baugesetzes (BauG) und § 54 der Bauverordnung (BauV) wird das nachstehende publikationspflichtige Bauvorhaben veröffentlicht (amtliche Publikation im Bremgarter Bezirks-Anzeiger, Ausgabe vom 01.06.2018):

Baugesuch Nr.  2018/06
Gesuchsteller/
Bauherrschaft:
 Augusto und Claudia Fellay-Buzek,
 Pflanzerfeldstrasse 58, 5445 Eggenwil
Grundeigentümer:
 dito
Projektverfasser:  Jürg Meier Zimmerei & Innenausbau,
 Schliffistrasse 4, 8912 Obfelden
Bauvorhaben:  Dachsanierung und Einbau Dachflächenfenster,
 Fassadenumgestaltung
Lage:  Parzelle Nr. 167, EFH Gebäude Nr. 147, Pflanzerfeldstrasse 58
Zone:   innerhalb der Bauzone, Dorfzone D
   

Das Baugesuch liegt vom 4. Juni bis 3. Juli 2018 bei der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich in Papierform mit Begründung und Antrag beim Gemeinderat, 5445 Eggenwil, zu erheben. Die Anträge können später nicht mehr erweitert werden (§ 60 BauV).

Wer ist diesen Samstag, 2. Juni, am schnellsten?

Am kommenden Samstag, 2. Juni, findet auf dem Sportplatz bei der Schulanlage der traditionelle Laufwettkampf um den oder die schnellste(n) Eggenwiler(in) statt. Anmeldungen werden vom Sportverein Eggenwil ab 10 Uhr vor Ort entgegengenommen. Der Start erfolgt um 10.30 Uhr. Alle Kinder der Jahrgänge 2003 bis 2012 sind eingeladen, um die Ehre des schnellsten Eggenwilers über 60 Meter zu sprinten. Die kleineren Kinder mit Jahrgang 2013 oder jünger dürfen sich um «De schnellscht Heugümper» ins Zeug legen. Dieser Wettlauf wird über 50 Meter ausgetragen. Während der Veranstaltung führt der Sportverein eine Festwirtschaft mit Grilladen und Kuchenbuffet. Für die Unterhaltung der Kids – nebst dem Sprinten – sorgt die Jubla Eggenwil-Widen. Der Anlass findet bei jedem Wetter statt.

Sportverein Eggenwil – Flyer «de schnellscht Eggewiler 2018»

Auf den Spuren der historischen Kirche Eggenwil
– Vorankündigung Kirchenfest für die ganze Bevölkerung am 23. September

Pfarrkirche Eggenwil  Kirchenbezirk Eggenwil, 1965  Kirchenbezirk Eggenwil, Federzeichnung von L. Mayer um 1750

Eggenwil, damals «Egenwîlare» genannt, wurde erstmals 1064 im Güterverzeichnis des Klosters Muri erwähnt. Die 1140 erstmals erwähnte katholische Kirche zu St. Laurentius in Eggenwil zählt zu den ältesten Gotteshäusern im Freiamt. Die Pfarrkirche war bis Mitte des 20. Jahrhunderts auch das Zentrum des katholischen öffentlichen Lebens in Widen, und auf dem alten Friedhof Eggenwil fanden bis dahin auch die Widner ihre letzte Ruhestätte. Der unter kantonalem Denkmalschutz stehende Kirchenbezirk – Kirche, Pfarrhaus und Rebhüsli – gilt noch heute als kultur- und baugeschichtliches Wahrzeichen der Gemeinde.

Am Sonntag, 23. September, lädt die römisch-katholische Kirchgemeinde Eggenwil-Widen die Bevölkerung von Eggenwil und Widen unter dem Motto «Auf den Spuren der historischen Kirche Eggenwil» zu einem Kirchenfest ein. Um 10 Uhr findet der Festgottesdienst, musikalisch begleitet durch die ökumenische Kantorei ArsCantandi, statt. Um 11 Uhr ist die Bevölkerung zum Apéro mit Auftritt der Musikgesellschaft Eggenwil eingeladen. Anschliessend werden das Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen zum Selbstkostenpreis angeboten. Um 13 Uhr hält Dr. sc. Jonas Kallenbach der Denkmalpflege Aargau einen interessanten Vortrag über die Geschichte der historischen Pfarrkirche Eggenwil. Und nicht zuletzt werden auch alle Kinder und Jugendlichen mit viel Spiel und Spass einen spannenden Tag erleben.

Das Organisationskomitee freut sich schon heute auf zahlreiche Besucher.

Gemeindekanzlei Eggenwil
Walter Bürgi, Gemeindeschreiber
Eggenwil, 30. Mai 2018

Die Gemeindemitteilungen und amtlichen Publikationen stehen jederzeit auf der Gemeindehomepage unter der Rubrik Aktuelles/Archiv zur Verfügung. Im Archiv sind sämtliche Ausgaben seit Januar 2004 über eine Suchfunktion nach Stichworten und/oder nach Jahr/Monat abrufbar.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen