Gemeindemitteilung vom 21.02.2019

Demission von Gemeinderat Hanspeter Sieber; Ersatzwahl am 19. Mai 2019 – Anmeldeverfahren; Ersatz der Asylunterkunft im Zeitplan und Kreditrahmen abgeschlossen; Bericht über die Dienstbereitschaft der Feuerwehr Eggenwil im Jahr 2018; eUmzugAG – Umzugsmeldung seit August 2017 auch elektronisch möglich; energieberatungAARGAU – Informationsflyer «e-tipp© 3»; Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberdorfstrasse

 

Demission von Gemeinderat Hanspeter Sieber; Ersatzwahl am 19. Mai 2019 – Anmeldeverfahren

Wie an der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November angekündigt, tritt Hanspeter Sieber nach fünfjähriger Amtszeit als Mitglied des Gemeinderats zurück. Der 53-Jährige wurde vom Eggenwiler Stimmvolk auf den 1. Januar 2014 als Nachfolger von Gemeinderätin Gerda Fischer in die Gemeindeexekutive gewählt. Zu seinen wichtigsten Aufgabenbereichen gehören die Ressorts Gewerbe und Handel, Umwelt sowie Finanzen und Steuern.

Der Gemeinderat nimmt mit Bedauern von der Demission Kenntnis, dankt Hanspeter Sieber bereits an dieser Stelle für die geleisteten Dienste und wünscht ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute. Die offizielle Verabschiedung erfolgt an der Gemeindeversammlung vom 14. Juni.

Die Gemeindeabteilung des Departements Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau gab dem Demissionsgesuch auf den Zeitpunkt der Ersetzung statt. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderats für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 auf den 19. Mai 2019 (eidgenössische und kantonale Volksabstimmung) angesetzt.

Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde zu unterzeichnen und bis am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, das heisst bis spätestens am Freitag, 5. April 2019, 12 Uhr, bei der Gemeindekanzlei einzureichen. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rückzug der Anmeldung nicht mehr zulässig. Das erforderliche Formular kann am Schalter der Gemeindeverwaltung bezogen, auf der Gemeindehomepage unter der Rubrik Aktuelles abgerufen oder nachstehend als PDF-Dokument heruntergeladen werden:

Formular Wahlvorschlag Ersatzwahl Gemeinderat vom 19.05.2019

Im ersten Wahlgang kann jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten (§ 30 Abs. 1 GPR). Bei Gemeinderatswahlen ist die stille Wahl im ersten Wahlgang ausgeschlossen; eine Urnenwahl findet in jedem Fall statt (vgl. auch amtliche Publikation im Bremgarter Bezirks-Anzeiger, Ausgabe vom 22.2.2019).

Ersatz der Asylunterkunft im Zeitplan und Kreditrahmen abgeschlossen

Ehemalige Asylunterkunft Eggenwil 02.11.2017   Ersatz Asylunterkunft Eggenwil 19.06.2018   Die neue Eggenwiler Asylunterkunft hat auf zwei Stöcken Platz für zwölf Personen. Bild: BBA 02.10.2018/Roger Wetli

Trotz regelmässigen Renovations- und Unterhaltsarbeiten befand sich die Eggenwiler Asylunterkunft nach bald 30-jähriger Benützungsdauer in einem sehr schlechten Zustand. Zudem bot der seinerzeit als Übergangslösung gedachte, eigentlich für Baustellen produzierte Mehrzweck-Container extrem wenig Platz für sechs Personen. Aus diesen Gründen stimmte die Gemeindeversammlung im November 2017 dem Ersatz der alten Wohnbaracke durch einen zweistöckigen Festbau mit zwei übereinander liegenden identischen Wohneinheiten zu und genehmigte hierfür einen Verpflichtungskredit von 585 000 Franken.

In der Folge nahm der Gemeinderat die Detailplanungen an die Hand und führte anschliessend die Baubewilligungs- und Submissionsverfahren durch. Nach der Erarbeitung des Ausführungsprojekts erfolgte Ende April 2018 der Abbruch des maroden Container-Pavillons. Es folgten der Baugrubenaushub und die Baumeisterarbeiten. Mitte Juni begann der Elementbau. Noch vor den Sommerferien waren die in der Schweiz vorfabrizierten Wand- und Deckenelemente aus Holz montiert, das Dach abgedichtet sowie die Fenster und Türen eingebaut. Im Juli erfolgten die Installationen, bevor im August der weitere Innenausbau sowie die Verkleidung der Fassade in Holz und die extensive Begrünung des Flachdachs an die Hand genommen wurden. Im September konnte das Gebäude an die Elektrizitäts- und Wasserversorgung, die Kanalisation sowie an den Holzpellet-Wärmeverbund von Schulhaus, Mehrzweckgebäude, Gemeindehaus und Feuerwehrlokal angeschlossen werden. Schliesslich wurden die Innentüren sowie die Aussentreppenanlage samt Geländer befestigt. In diesen Wintermonaten erfolgten noch kleinere Anpassungen und Ergänzungen sowie die Umgebungsarbeiten.

Am 28. September letzten Jahres wurde die neue Asylunterkunft eingeweiht. Sie bietet innerhalb der kompakten Kubatur einfachen, aber zweckmässigen, freundlichen und flexibel nutzbaren Wohnraum mit je rund 60 Quadratmeter Fläche pro Wohneinheit für insgesamt zwei Familien respektive zwölf Personen. Bereits tags darauf konnte die sechsköpfige eritreische Familie in die Wohnung im Erdgeschoss einziehen, nachdem sie während der Bauzeit fünf Monate in einer Wohnung an der Buechstrasse untergekommen war. Mitte Oktober 2018 bezog ein Ehepaar aus Afghanistan mit ihren drei Töchtern sowie deren Sohn die zweite Wohnung im Obergeschoss der neuen Unterkunft.

Inzwischen liegt nun auch die Schlussabrechnung vor. Demnach betragen die Anlagekosten für den Ersatzbau samt dem gleichzeitig überdachten Lagerplatz des Bauamts 620 364 Franken. Nach Umbuchung des Lagerplatzanteils zu Lasten der Einwohnergemeinde respektive der Werke von 39 311 Franken (Budgetkredit 2018: 45 000 Franken) belaufen sich die Bruttoanlagekosten auf 581 053 Franken. Der von der Einwohnergemeinde genehmigte Verpflichtungskredit über 585 000 Franken wurde folglich um 3947 Franken oder 0,67 Prozent unterschritten. Da sämtliche Kosten in einem Rechnungsjahr (2018) angefallen sind, ist der Gemeindeversammlung keine separate Kreditabrechnung zur Beschlussfassung zu unterbreiten. Abschreibungen werden erstmals im Rechnungsjahr 2019 fällig.

Bericht über die Dienstbereitschaft 2018 der Feuerwehr

Übungen, Inspektionen, Ernstfalleinsätze
Wie dem Bericht der Feuerwehrkommission entnommen werden kann, führte die Ortsfeuerwehr Eggenwil während des vergangenen Jahres insgesamt 42 (Vorjahr: 46) Übungen durch. Die Alarmübung fand am 28. Mai statt, wobei sämtliche Anforderungen gemäss Norm-Kataster Ernstfall-Anforderungen erfüllt wurden. Die Hauptübung erfolgte am 22. September. Im Jahr 2018 mussten sechs (6) Ernstfalleinsätze geführt werden.

Mannschaftsbestand, Ersatzpflichtige
Auf Anfang 2016 wurde die Feuerwehr Eggenwil aufgrund der Einwohnerzahl, des Risikokatasters und des Gebäudeversicherungskapitals durch die Aargauische Gebäudeversicherung (AGV) in die Grössenklasse II umgeteilt. Per Ende Februar 2019 leisteten total 60 (57) Leute aktiv Dienst (inklusive drei Frauen für die Kinderbetreuung im Ernstfall). Damit wird der für die Grössenklasse II geltende Sollbestand von 43 zuzüglich der erforderlichen Spezialisten (Sanität, Verkehr, Elektra) erfüllt. Im Oktober 2018 erfolgte die alljährlich jeweils im vierten Quartal stattfindende Rekrutierung neuer Feuerwehrleute. Anfang 2018 waren 189 (166) Personen ersatzpflichtig.

Persönliche Ausrüstung, Korpsmaterial
Die persönliche Ausrüstung und das Korpsmaterial (Feuerwehrgeräte) befinden sich in einem vollständigen, zweckmässigen und einwandfreien Zustand.

Feuerwehrlokal, Aussendepot
Das im Jahr 2008 erweiterte und renovierte Feuerwehrlokal/-magazin an der Kochsmattstrasse 4 sowie das Feuerwehr-Aussendepot an der Wyderstrasse im Weiler Hohfoor sind ebenfalls zweckmässig und weisen einen guten Zustand auf.

Fahrzeuge, Ersatzbeschaffung TLF 2
Im Gegensatz zum im Jahr 2008 neu beschafften Logistik-Transportfahrzeug für den Mehrzweckeinsatz hat das vor zehn Jahren nochmals revidierte und aufgerüstete Tanklöschfahrzeug (TLF) seinen Dienst inzwischen weit mehr als erfüllt. Aus diesem Grund genehmigte die Einwohnergemeindeversammlung im November letzten Jahres für die Ersatzbeschaffung einen Verpflichtungskredit von brutto 460 000 Franken. Nach Abzug des Beitrags der AGV rechnet der Gemeinderat mit einer Nettobelastung der Einwohnergemeinde von rund 270 000 Franken. Anfang dieses Jahres unterzeichnete die Gemeindebehörde den Kaufvertrag mit der Feumotech AG für die Lieferung eines 12-Tonnen-Tanklöschfahrzeugs (TLF 2) Volvo FL 250 4x2. Am 31. August erfolgt die Vorstellung samt Einweihung mit Segnung und Taufe des neu im Dienst der Feuerwehr Eggenwil stehenden Hauptfahrzeugs.

Alarmeinrichtungen, Wasserbezugsorte
Die Kontrollen der Alarmeinrichtungen (mindestens monatlich) sowie der Wasserbezugsorte (rund 70 Hydranten auf dem Gemeindegebiet jährlich, Auslösung der Löschreserve monatlich) gaben ebenfalls zu keinen Beanstandungen Anlass.

eUmzugAG – Umzugsmeldung auch elektronisch möglich

Seit August 2017 haben die Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit, alle Formalitäten im Zusammenhang mit einem Wohnorts- oder Wohnungswechsel auch im Internet abzuwickeln. Mit eUmzugAG können im Kanton Aargau wohnhafte Personen bei einem Weg-, Zu- oder Umzug die Meldepflicht gegenüber den Einwohnerdiensten in einem Schritt gemeindeübergreifend elektronisch erledigen. Damit wird eine in Bevölkerungsumfragen am häufigsten gewünschte elektronische Behördendienstleistung im Rahmen von E-Government angeboten.

Die Verarbeitung bei den Gemeinden sowie die Weiterleitung der Meldung erfolgt zwischen den Gemeinden vollständig elektronisch nach den nationalen Meldestandards (eCH-0093 und weitere). Eine An-, Um- oder Abmeldung kann nach wie vor auch persönlich am Schalter im Gemeindehaus erfolgen. Die Meldefrist beträgt gemäss Register- und Meldegesetz des Kantons Aargau 14 Tage.

Für Personen mit Schweizer Bürgerrecht, ausgenommen Wochenaufenthalter, bestehen keine Einschränkungen. Ausländische Staatsangehörige können einige Meldungen aus migrationstechnischen Gründen nicht digital vornehmen und müssen deshalb noch persönlich am Schalter vorsprechen. Wer sich ins Ausland abmeldet, muss ebenfalls persönlich bei der Abteilung Einwohnerdienste erscheinen.

Im vergangenen Jahr wurden den Einwohnerdiensten Eggenwil via eUmzugAG gesamthaft 13 Weg-, Zu- und Umzüge elektronisch gemeldet. Die Umzugsmeldung kann mit einem Klick auf das entsprechende Banner der Top-Links auf der Einstiegsseite der Gemeindehomepage gestartet werden. Bei Fragen steht Tatjana Maggiulli, Leiterin Einwohnerdienste, gerne unter Telefon 056 641 90 97 oder E-Mail tatjana.maggiulli@eggenwil.ch zur Verfügung.

energieberatungAARGAU – Informationsflyer «e-tipp© 3»

Wie bereits im letzten Jahr informiert, betreibt der Kanton Aargau unter energieberatungAARGAU eine zentrale Anlauf- und Auskunftsstelle und bietet Unterstützung zu Themen wie Energieeffizienz oder Vollzug der kantonalen Energiegesetzgebung. Für die Region Ost und damit auch für die Gemeinde Eggenwil ist Guido Meienhofer, effen ingenieure gmbh, Wohlen, als kantonaler Gemeindeberater in Energiefragen zuständig. Die Gemeindebehörde steht mit ihm in regelmässigem Kontakt, etwa bezüglich Fragen rund um die Energieeffizienz der öffentlichen Gebäude, der zur Zeit laufenden Revision der Bau- und Nutzungsordnung Eggenwil oder der Öffentlichkeitsarbeit.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit werden der Bevölkerung in loser Folge kurze und interessante Tipps rund ums Thema Energiesparen zur Verfügung zu stellen. Der erste Informationsflyer «e-tipp© 1» befasste sich mit der richtigen Einstellung des Danfossventils (Thermostatventils) beim Heizkörper (Gemeindemitteilung 18.10.2018). Beim «e-tipp© 2» ging es um die optimale Raumlüftung (Gemeindemitteilung vom 13.12.2018). Der aktuelle «e-tipp© 3» widmet sich dem Warmwasser- respektive Energieverbrauch beim Baden oder Duschen und kann nachstehend als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

energieberatungAARGAU – Infoflyer e-tipp© 3/02.2019

Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberdorfstrasse

Am 13. Februar führte die Regionalpolizei Bremgarten zum ersten Mal in diesem Jahr eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberdorfstrasse, Höhe Liegenschaft Nr. 5, Fahrtrichtung talwärts, durch. Zwischen 10.30 und 12.30 Uhr haben von 49 gemessenen Fahrzeugen deren 20 oder 41 Prozent die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h überschritten. Die gefahrenen Geschwindigkeiten der Übertretungen ergaben nach Abzug der Messtoleranz von 3 km/h folgendes Bild: Zwischen 31 bis 35 km/h: 13 Übertretungen, zwischen 36 bis 40 km/h: vier Übertretungen, zwischen 41 bis 45 km/h: zwei Übertretungen und zwischen 46 bis 49 km/h: eine Übertretung. Der schnellste Lenker war mit einer toleranzbereinigten Geschwindigkeit von 47 km/h unterwegs und musste an die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten verzeigt werden.

Gemeindekanzlei Eggenwil
Walter Bürgi, Gemeindeschreiber
Eggenwil, 21. Februar 2019

P Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie diese Nachricht drucken.
Die Gemeindemitteilungen und amtlichen Publikationen stehen jederzeit auf der Gemeindehomepage unter der Rubrik Aktuelles/Archiv zur Verfügung. Im Archiv sind sämtliche Ausgaben seit Anfang 2004 über eine Suchfunktion nach Stichworten und/oder nach Jahr/Monat abrufbar.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen